Zum Inhalt springen

Beiträge der Kategorie ‘Uncategorized’

Rundgang


Am kommenden Wochenende bin ich am Sonntag, 15.1. in Bickwil und Ottenbach. Wer Lust auf einen gemeinsamen Rundgang hat, meldet sich für eine verbindliche Abmachungen.

Und hier noch eine Pressestimme 4_jedes_kunstwerk_ist_ein_traum

KleinOpenArt, Vorschau


Diese Diashow benötigt JavaScript.

Andre Heer, Metallplastiker aus Wasterkingen, transportiert die grossen “Steinwerke“ sorgfältig wie rohe Eier nach Ottenbach. Die Ausstellung von Luigi a Marcas grosser Open Art in Roveredo nimmt täglich mehr Gestalt an – Galeriemarlène, Lanzenstrasse 6, Ottenbach.

Die Nachbarschaft der Bilder ist wunderbar. Links von den Steinwerken – Vera Veronesis Drucke und Objekte, Vera beim Hängen. Hängen verlangt einem ebenso viel Einfühlungsvermögen ab wie das Gestalten, stellte ich fest. Mit der Wirkung der Metallrahmen der Steinwerke bin ich sehr zufrieden. Danke, Atelier Hohl.

Nach der Arbeit lustvolles Umherstreifen im Park, wo schon einige Plastiken und Objekte Raum genommen haben. Nebel wabert durch den Obstgarten, wodurch die Werke geheimnisvoll wirken. Eine weitere Dimension öffnet dann die abendliche Beleuchtung, die die Arbeiten mit Licht gekonnt in Szene setzt.

Auch auf die Parallelausstellung in Bickwil, Brunnenstrasse 4, Bickwil-Obfelden wartet mit eindrücklichen Werken auf. Ich freue mich auf viele bekannte und neue Gesichter und kollegialen Austausch und Gespräche mit Kunstliebhaberinnen. Gruppenaussstellungen beleben rundherum.

 

KleinOpenArt

11. Dezember 2016 bis 26 Februar 2017

ÖFFNUNGSZEITEN

Bickwil 13 bis 14.45 Uhr | Ottenbach 15 bis 19 Uhr | auf Anfrage 078 444 21 61

Dezember: 11., 14.,  16. bis 18 | Januar: 6. bis 8., 13. bis 15., 20. bis 22., 27. bis 29. | Februar: 3. bis 5., 10. bis 12., 17. bis 19., 24. bis 26.

Finissage Ottenbach: 25.2., 15 bis 18 Uhr | Finissage Bickwil: 26.2. 11 bis 14 Uhr

Rossauer Alpen


Diese Diashow benötigt JavaScript.

Abgründig tief und unheimlich wie eine Schrunde am Rande eines Gletschers faszinierte mich die tiefe Spalte in der Vorderseite des Stamms eines gealterten Birnbaums. Vorsichtig fräste mir Stefan Grins beim jährlichen Holzworkshop in der Stiftung zur Weid die rohe Form des Werkstück.

Im Schaffen mit Hobel, Beitel, Feile und Stahlbürste taten sich neue Krater auf, falteten sich Berge aus steilen Flächen. Tiefe Schluchten und Tobel entstanden, hätte hier auch ein Ötzi entdeckt werden können, schoss es mir durch den Kopf.

Ein kleines Gebirge entfaltete sich in und durch meine Hände. Ehrfürchtig stellte ich mich in den Dienst der Schöpfungskraft, die da wirkte. Es war ein grosses Glück, dieses Objekt schaffen zu dürfen.

Etwa 50 x 50 cm gross sind die holzigen Felswände und Abgründe mit ihren grossen und kleinen Höhlen. Diese waren bewohnt mit kleinem Leben, sind erforscht und doch Terra inkognito.  Eine permanente Einladung, erneut hineinzusehen, zu schauen, ob und was sich darin angesammelt hat.

Das Holz des Birnbaums gibt dem Stück eine schöne Wärme und  visuell Tiefe. Es ist leicht angewittert. Die «Rossauer Alpen» finden ihre Destination deshalb am besten  in einem Innenraum, einem Wintergarten, einem Treibhaus oder in einem wettergeschützten Aussenraum.

Der Titel «Rossauer Alpen» ist einerseits Hinweis darauf, wo der Birnbaum einst seine Wurzeln hatte, nämlich im friedlichen Rossau im Zürcher Säuliamt. Andererseits leiten  «die Alpen» den Betrachter auf eine der möglichen Blickrichtungen auf das Objekt.

 

Bewegte Herzmeditation


Regina Gretener, Mensch Sein GmbH in Wohlen, nahm uns mit ihren Klangschalen auf eine schöne innere Reise mit während den Atelier-Tagen 2015. Wunderbar zentriert und von kraftvoller ruhiger Energie durchströmt, erlebten wir den dritten und letzten Tag des „Bilderstaunens“ noch intensiver. Danke, Regina!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bilderstaunen vom 11. bis 13.12.2015


Bilderstaunen - Atelier-Tage bei Cornelia Aschmann 2015

Bilderstaunen – Atelier-Tage bei Cornelia Aschmann 2015

 

Ganz aktuelle und ältere Zeichnungen, Bilder und Fotografien gibt’s zu sehen. Lukas Bösch von Hegel singt für uns und Regina Gretener, Polarity-Therapeutin aus Wohlen, bringt am Sonntag Vormittag unsere Energien in einer Herzmeditation zum Schwingen.

 

 

 

 

Das Programm für die Atelier-Tage Cornelia Aschmann 2015

Fr 11.12.
16 –22 Uhr Bilderstaunen, Vernissage
20.30 Uhr Lukas Bösch, Lieder

Sa 12.12.
10–18 Uhr Bilderstaunen + persönliche Gespräche

So 13.12.
10–11 Uhr Regina Greteners Herzmeditation in Bewegung
Rutschfeste Socken, Mätteli, evtl. Decke mitbringen. 10 Personen können die Meditation besuchen; bitte anmelden bei info@cornelia-aschmann-atelier.com
11.15 Uhr Vorstellung von «Mensch Sein», Regina Gretener.
ca.12–17 Uhr Bilderstaunen + persönliche Gespräche
17–19 UhrLukas Bösch, Lieder
Fachsimpeln zu Bild + Musik Ausklingen

Persönliche Einladungen folgen. Wir freuen uns auf euch!

 

Ankündigung:  3-er Spektakel für die Sinne


Mitten im Advent trifft man sich im Raum der 1000 Möglichkeiten bei Cornelia Aschmann zum Schmecken, Sehen und Hören

Mitten im Advent trifft man sich im Raum der 1000 Möglichkeiten bei Cornelia Aschmann: Bilder, Gesang + Meditation stehen auf dem Programm

Vom 11. bis 13.12.2015
Detailprogramm folgt, hier nur soviel:
  • Schönes zum Sehen
  • Gutes zum Hören
  • Feines zum Erleben

 

No direction home – Dokumentation Bob Dylan


Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im «Raum der 1000 Möglichkeiten» sind auch gemeinsame Video-Erlebnisse möglich. Am 21.11. geniessen wir in einer 15-köpfigen Runde die Doku No Direction Home – Bob Dylan.

Martin Scorsese führte Regie bei diesem für das Fernsehen produzierten, zweiteiligen Dokumentarfilm. Die Doku zeigt den Aufstieg des noch unbekannten Sängers zu einem der einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Der Schwerpunkt des 2005 produzierten Porträts liegt auf Dylans frühem Schaffen im Zeitraum 1961 bis 1966. Mehr Infos

Mitten in der dreieinhalbstündigen Doku stärken wir uns mit Geschwellti und Chäs. Es wird ein lebendiger interessanter Abend, zu dem jeder einen Teil beiträgt. Möchte jemand noch unbedingt dabei sein, dann bitte schnell ein E-Mail schicken.

Internet-Bild von der DVD mit dem Soundtrack

Internet-Bild von der DVD mit dem Soundtrack

Parat für erste Gäste


25. Juni 2015 Schlüsselübergabe


Noch riecht er ganz neu, der eben fertig renovierte «Raum der 1000 Möglichkeiten». Bald heisst es herzlich willkommen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

«Dschungel»


Fotografie-Kombination von Cornelia Aschmann, Zürich

Fotografie-Kombination von Cornelia Aschmann, Zürich

Die neuste Fotografie-Kombination aus der Arbeit «Seifenblasen auf Reisen im Botanischen Garten, Zürich» hat schon eine Liebhaberin gefunden.

«Dschungel» besticht durch eine geheimnisvolle Organik, in der Leben seinen Anfang nehmen könnte. Das 200 x 66,66 cm grosse Bild wird auf Hahnemühle Fine Art Papier gedruckt und auf Aluminium aufgezogen. Das gibt ihm eine unbeschreibliche Tiefe, auch in den dunklen Tönen; Schwarz ist nicht tot, sondern eine tiefe, faszinierende Farbe!

Das Papier gibt das Sujet mit einem sensationell breiten Farbspektrum, reichen Zwischentönen und hervorragenden Farbübergängen wieder – zudem garantiert dieser Druckträger eine Lichtechtheit von bis zu 600 Jahren. Das werden wir selbst wohl kaum erleben, aber in der Zeit, in der mit diesem Bild gelebt wird, dominieren üppige Freude und Sinnlichkeit in der Betrachtung.

Die Auflage ist auf 5 Exemplare limitiert. Der Preis von 2700 Franken kann variieren, da er massgeblich durch die variablen Kosten für Papier, Aluminium und Aufzieharbeiten geprägt wird. Verbindliche Information erhalten Sie bei Ihrer Anfrage.